Ein Kommentar zu “Linke political correctness

  1. Leitlinien, Normen des Zusammenlebens gibt es wohl überall auf der Welt. Bei benachbarten Staaten unterscheiden sie sich oft nur sehr wenig, problematisch ist es wenn die Religion das tägliche Leben bestimmt wie im Islam, zumindest bei islamistischen Fundamentalisten. Daher war der Anstoß, den Thomas de MAiziere gegeben hat, nicht verkehrt. Laut Focus sind es auch weit mehr als die Hälfte der deutschen Bürger, die ihm zustimmen. Das Grundgesetz mag den Rahmen bilden, aber weitergehende Regeln die das Zusammenleben bestimmen sind nicht fehl am Platze.
    Ob Händeschütteln und den eigenen Namen nennen (die klassische Art der Vorstellung) dazu gehören, mag strittig sein, unstrittig ist zumindest, dass jeder Mensch, der hier leben möchte, sich an die Konventionen halten muss, sonst wird er von den anderen Menschen – von denen, die Deutschland als ihr Heimatland sehen – abgelehnt, ein vernünftiges Miteinander funktioniert dann nicht mehr.
    Bei der derzeitigen Diskussion geht es tatsächlich mehr um den Begriff Leitkultur als um die Inhalte, was natürlich sehr bedauerlich ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.